Posts

22. Week #5 - High School

Bild
Hello!

Ich melde mich wieder nach einer sehr aufregenden und anstrengenden Woche. Endlich High School. Das Jahr, auf das ich mehrere Monate hingearbeitet habe hat jetzt endgültig angefangen und ist sehr anders als gedacht.

Mein erster Schultag war am Dienstag, ein Tag nach den Labor Day. Ich bin rechtzeitig um 5.30 Uhr aufgestanden, damit ich auch ja nicht zu spät komme. Schlussendlich war ich natürlich 45 Minuten zu früh fertig. YAY. Bevor wir losfuhren, hat meine Gastmutter "First-Day-of-School-Pictures" gemacht. An der High School angekommen habe ich mich gleich mit Sophie getroffen um gemeinsam den Locker irgendwie aufzubekommen.





Chemie/World History: In der ersten Stunde hatte ich Chemie, und ich hab den Raum schlauerweise nicht gefunden. Dort angekommen bekam ich meinen Sitzplatz zugeteilt. Statt einer Schulglocke hört man zu Beginn der ersten Stunde ein Lied. Heute: Happy! Ist echt etwas anderes von ein wenig Optimismus begrüßt zu werden. Die Chemiestunde war relativ lan…

21. Week #4 - erste Streitigkeiten, Football Game, Stundenplan, Thrift Shopping

Bild
Hello Allerseits!

Ich bin jetzt schon offiziell 4 Wochen in Amerika und kann generell sagen, dass diese 4 Wochen sehr erfolgreich waren. Ich komme mit der Sprache sehr gut klar und bin super aufgeregt auf den High School Start am Montag! Das Problem ist, dass es in den letzten zwei Wochen kleinere Komplikationen mit meiner Gastfamilie gab. 

Aber erstmal eine Zusammenfassung meiner Woche:

Diese Woche war insgesamt ein wenig entspannter. Meine Gastmutter hat wieder angefangen zu arbeiten und Golf fiel diese Woche komplett wegen Regen aus. Eins meiner Highlights war das Thrift Shopping mit Sophie (deutsche Austauschschülerin) und Fie (dänische Austauschschülerin). Hier in Amerika kann man dort echt tolle Sachen finden für normalerweise unter 5$: z.B. Ralph Lauren, Louis Vuitton, Adidas, Gucci, Nike, Champion, ...) Am Ende des Tages haben wir alle nur 25$ ausgegeben und sind mit vollen Taschen nach Hause gefahren.

Aber das Beste in dieser Woche war das erste Footballheimspiel der Saison (nich…

20. Week #3 - Roadtrip, Strand, Baby Bears und maybe Golf?

Bild
Hello!

So nach ein paar Tagen Verspätung kommt ein neuer Blog Post. In den letzten Tagen ist viel passiert, also wundert euch nicht wenn dieser Post ein wenig länger wird. Am Freitag begann unser Kurzurlaub im nördlichen Michigan und dort haben wir einige ziemlich extravagante Dinge erlebt: Zuerst waren wir in einem Bärenpark, in dem man Babybären füttern konnte und dabei wurden auch sehr schöne Bilder geschossen.

"Welcome to Oswald's Bear Ranch, located in Upper Michigan.This complex is the largest (bear only) Bear Ranch in the entire United States of America. Since opening to the public in 1997, Oswald's Bear Ranch as grown tremendously over the years. We now have 29 bears, 2 huge habitats (1/2 and 1/3 mile perimeter) and 2 smaller habitats (1/4 mile perimeter each). The yearling bears have a wonderful waterfall within their habitat. Oswald's Bear Ranch is one of the top ten family friendly Upper Michigan Attractions that is affordable and fun."

Dan…

19. Week #2 - kleines Update, unser Reiseplan und ganz viel Fast Food

Bild
Hello!
Es sind ja schon wieder fast zwei Wochen vergangen, deshalb dachte ich mir, ich könnte doch mal ein kleines Update geben, was wir alles gemacht haben. Erstmal kann ich sagen, dass ich die tollste Gastfamilie der Welt habe. Für Sie bin ich einfach schon Teil der Familie.
Wie geht es mir? Mir geht es super gut. Ich bin total glücklich hier und bin froh, dass ich mich dafür entschieden habe, ein Auslandsjahr zu machen und von Tag zu Tag bin ich mir meiner Entscheidung sicherer. 
Wie ist meine Gastfamilie? Wie schon gesagt ist meine Gastfamilie unglaublich nett und ich könnte mir keine bessere für mich vorstellen. Ich liebe vor allem auch die Hunde. In meiner Gastfamilie kann ich mich so zeigen, wie ich bin. Sie verstehen meinen Sarkasmus und haben mich direkt als festes Mitglied ihrer Familie wahrgenommen. Sie versuchen alles um dieses Jahr für mich unvergesslich zu machen.
Was habe ich in den Tagen gemacht? 
Alsoooo.... Ich war mehrmals schon im Walmart und habe  School supplies uvm. …

18. Week #1 - der Anfang, Segeln und Marching Band

Bild
Day 1Der erste Tag in meiner Gastfamilie war schon sehr toll. Auf dem Weg nach Clio sind wir in ein Amerikanisches Restaurant gefahren. Die Portionen hier sind RIESIG. Ab jetzt bestelle ich nur noch Kindermenüs. Zuhause angekommen habe ich meinen Koffer ausgepackt und ein Nickerchen gemacht. Im Anschluss sind wir direkt zur High School gefahren, da dort gerade die Marching Band geprobt hat bei der ich bald mitwirken würde. Die Leute in der Band sind super freundlich und ich habe gleich die ersten Snapchatnamen ausgetauscht. Nach der Probe gab es die Section Olympics. Jede Section (Sortiert nach den Instrumenten) hatte ein Team. Bei verschieden Wettbewerben (Cheetos mit dem Mund fangen, Limbo, Hochzeitskleider aus Toilettenpapier basteln,...) wurde ein Gewinnerteam ausgewählt, welches die ganze Saison lang "Priority" genießen sollte. Mit Priority bekam man immer die Extrawurst. Man darf als erstes in den Bandbus, bekommt als erstes sein Lunch oder seine Uniform. Also ne echt …

17. Kleinere Komplikationen aka Flug

Am 3. August habe ich um 12:30 Uhr mit vollbepackten Koffern mein Zuhause verlassen. Mit dem Auto ging es Richtung Bahnhof. Nach einem Zwischenstopp im örtlichen McDonalds (Vorbereitung für Amerika) ging die Reise weiter nach Düsseldorf. Wir kamen nach einigen sehr nervigen technischen Schwierigkeiten des Zuges am Flughafen an. Dort traf ich auch schon die ersten Mitreisenden meiner Organisation. Nach dem Check-In ging es auch ganz schnell los. Wir gingen zum Security Check, machten ein letztes Bild, eine schnelle Umarmung und ich war hinter einer Glaswand verschwunden. Mein Auslandsjahr ging also los. Ich war so aufgeregt als ich im Flugzeug war, noch aufgeregter war ich bei den wirklich sehr starken Turbulenzen während des Fluges. Eigentlich wollte ich auf dem Flug schlafen... Um 7 Uhr sind wir in Frankfurt angekommen - Ich habe noch nie so viel Geld für eine Laugenstange ausgegeben wie an diesem Flughafen.  In Frankfurt trafen wir die restlichen YFU-Austauschschüler, die im Großteil…

16. Abschiedsfeier, Koffer packen

Bild
Hello! Hier ein paar Infos zu meinem letzten Tag in Deutschland.
AbschiedsfeierGestern, am 1. August, fand meine super geniale Abschiedsfeier statt. Wir waren 11 Leute und sind in ein kleines Restaurant gefahren (mein Lieblingsrestaurant), haben Pizza gegessen, Eistee getrunken, geredet, gelacht und einfach einen gemütlichen Abend gehabt.


Ich habe auch super süße Abschiedsgeschenke bekommen :) Zum Beispiel diesen leckeren USA-Kuchen von zwei meiner Freundinnen. Außerdem habe ich noch andere kleine Dinge bekommen, wie zum Beispiel Waldemar, ein kleines Marienkäferkuscheltier. 
Insgesamt war das ein super schöner Abend, aber es war sehr komisch sich von allen verabschieden zu müssen. Ich werde ja in wenigen Stunden mit meinen Koffern zum Flughafen fahren und erst in 10 Monaten wiederkommen. Total surreal.
Alles hat sich gestern so normal angefühlt, ein ganz normaler Abend mit Freunden. Wenn man dann aber weiß, dass man sich das letzte Mal umarmt vor seinem Autauschjahr, dann ist das etwas, …

15. Gastgeschenke

Bild
Hallo ihr Lieben,

nach stundenlangen Einkaufstouren und reichlichem Kopfzerbrechen habe ich nun alle Gastgeschenke für meine zukünftige Gastfamilie beisammen. Über die einzelnen Geschenke habe ich mir sehr viele Gedanken gemacht, da ich natürlich auch nicht möchte, dass meine Gastfamilie enttäuscht ist, wenn die "Bescherung" vorbei ist. Selbstverständlich ist es schwierig den Geschmack von Leuten zu treffen, die man nicht persönlich kennt, aber ich habe mein Bestes gegeben und bin mit meiner Auswahl letztlich auch sehr zufrieden.

Deutsches Kochbuch auf EnglischJa, es ist der Klassiker unter den Gastgeschenken. Ein englisches Kochbuch mit typisch deutschen Rezepten. Ich habe mich für das Buch "Grandma's German Cookbook" von Birgit Hamm und Linn Schmidt entschieden, da mich die gesamte Aufmachung des Kochbuchs, sprich Rezepte und Bilder, sehr angesprochen haben. Zudem stehen die Mengenangaben sowohl in Gramm als auch in Oz neben den Rezepten. So kann ich einerseits…